Dankbarkeit und erneutes Bitten

Feuerwehr begeht Florianifest – Fluthelfer-Abzeichen an zehn Aktive übergeben

 


Malgersdorf. In würdiger Weise hat die Feuerwehr das Florianifest begangen. Die Aktiven nahmen mit den Ehrengästen in der Haberskirchner Straße Aufstellung, um, angeführt von der Blaskapelle, zur Pfarrkirche zu ziehen.


Dort zelebrierte Kaplan Stefan Gerlich aus Eggenfelden den Gedenkgottesdienst. Musikalisch wurde er von der Blaskapelle mit Liedern aus der Schubert-Messe und Marienliedern gestaltet.

In seiner Ansprache ging der Geistliche besonders auf Leben und Wirken des hl. Florian ein. Wie ihr Schutzpatron, so der Geistliche, würden die Wehrmänner bei ihren Einsätzen Nächstenliebe praktizieren. Trotz der hervorragenden Ausbildung in den Wehren und die Errungenschaften der modernen Technik habe der Mensch nicht alles im Griff und sei daher oft bei schwierigen Einsätzen auf die Hilfe Gottes angewiesen. Der Florianitag sei für die Feuerwehren eine gute Möglichkeit, weiter Schutz und Hilfe im Dienst zu erbitten.


Nach dem Gottesdienst führte der Zug zurück ins Gasthaus „Zur Post“ zum traditionellen Kameradschaftstreffen, verbunden mit einer kleinen Frühjahrsversammlung. Vorstand Ludwig Schäfer begrüßte hierzu ganz besonders Kaplan Stefan Gerlich, Bürgermeister Franz Josef Weber, 2. Bürgermeister Ludwig Brunner, 3. Bürgermeisterin Hannelore Feyrer, Ehrenvorstand Alfons Plankl, Fahnenmutter Hildegard Plankl und Ehrenmitglied Franz Edlheim.

Nach der Flutkatastrophe vergangenes Jahr in Simbach waren auch Aktive der Wehr Malgersdorf als Helfer im Einsatz. Ihnen überreichte Ludwig Schäfer zusammen mit 3. Bürgermeisterin Hannelore Feyrer die Fluthelfer-Ehrenabzeichen des Landkreises. Ausgezeichnet wurden Rudi Alram, Martin Feuerer, Alfons Schweizer, Martin Wieser, Andreas Kohlpaintner, Gerhard Wagner, Josef Wagner, Florian Brunner, Markus Stegmann und Xaver Aigner.pra 

 

 

Quelle

Ausgabe Rottaler Anzeiger - Nr. 108
Datum Donnerstag, den 11. Mai 2017
Seite 24

 

Ein Traumwetter hatte die Malgersdorfer Feuerwehr beim diesjährigen Maibaumaufstellen erwischt. Nachdem es die Tage zuvor nass und kalt war, strahlte am frühen Morgen die Sonne vom Himmel. Die zahlreichen Besucher nach dem Gottesdienst dankten es ihrer Feuerwehr und ließen sich die kulinarischen Köstlichkeiten (Würstel vom Grill, Weisswürte und Hendl) sowie das eine oder andere Bier schmecken. Gewinner bei der diesjährigen Maibaumverlosung waren: Elli Weber (Kiste Bier), Florian Brunner (Fassl Bier vom Büchner) und den Hauptgewinn der Maibaum ging an Kerstin Dirnberger! Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle!

 

Ein wiederum gelungenes Fest, war das diesjährige Maibaumaufstellen der Freiwiligen Feuerwehr Malgersdorf. Trotz der eher kühlen Temperaturen kamen zahlreiche Malgersdorfer und ließen sich dieses Event nicht entgehen. Neben Weißwürsten, Grillwürsten und Hendl, ließen sie sich vom Gerstensaft aus Heilmfurt verwöhnen und  verweilten bei Musik von der  Blaskapelle Malgersdorf ein paar Stunden.

Bei der Maibaumverlosung gingen die 3 Hauptpreise an Klaus Flieger (Heilmfurter Gersternsaft), Florian Brunner (Weissbier) und der Hauptpreis der Maibaum an 3. Bürgermeisterin Ilona Feyrer.

 

Die Bilder vom Weinfest sind jetz Online

Mit dabei im 12. Kreisjugendzeltlager

Das Jugendzeltlager des Landkreises, welches von 1.8. - 3.8. in Zeilarn stattfand, kam bei unserer Jugend sehr gut an. Mit 14 Teilnehmern war unsere Wehr die zweitgrößte Gruppe im Landkreis. Bei der so genannten Lagerolympiade, bei der alle Teilnehmer durch Los in verschiedene Gruppen eingeteilt wurden, konnten auch sehr gute Platzierungen erreicht werden. Mit lustigen Spielen und guter Kameradschaft konnte auch ein bisschen Regen am Abend die Stimmung nicht vermiesen. Weitere Bilder hier.

Jugendleistungsabzeichen abgelegt

Gleich 20 Jugendliche unserer Feuerwehr konnten am Samstag, den 26.7. bei bestem Wetter das Jugendleistungsabzeichen ablegen. Durch die gute Ausbildung unseres Jugendwartes Florian Brunner und seinem Stellvertreter Markus Stegmann konnte man sich den kritischen Blicken der Schiedsrichter stellen. Neben dem schriftlichen Teil der Prüfung stellten die Jugendlichen ihr Wissen und Können in den praktischen Übungen unter Beweis. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Essen im Feuerwehrhaus. Danke sagen möchte die Feuerwehr allen Schiedsrichtern und allen Helfern die zum Gelingen dieses Abzeichen beigetragen haben. Weitere Bilder hier.

Auch dieses Jahr organisiert die Feuerwehr Malgersdorf wieder ein Ferienprogramm. Termin ist hierfür Samstag der 13. September.

Jugendfeuerwehr startet durch

 

Die FFW Malgersdorf ist stolz auf seinen Nachwuchs. Ganze 24 junge Feuerwehrler stellen sich zur Zeit der Ausbildung als Feuerwehrfrauen/männer. Auf den ganzen Landkreis Rottal-Inn gesehen eine sehr stolze Zahl von Jugendlichen, welche aktiv bei der Feuerwehr dabei sind. Jugendbeauftrager Florian Brunner leitet die Gruppe und es gelingt ihm sehr gut, den jugendlichen den Spass an der Gemeinschaft bei der Feuerwehr Malgersdorf zu vermitteln. Als Dank wurde die Jugendfeuerwehr nun mit neuen Poloshirts ausgestattet.

Ehrende und Geehrte: von links Alfons Plankl, Josef Wagner, Kreisbrandmeister Josef Holzhauser, Vorstand Ludwig Schäfer, Helmut Frank, Bürgermeister Franz Josef Weber, Kommandant Xaver Aigner und Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier. − Foto: Schuder
Ehrende und Geehrte: von links Alfons Plankl, Josef Wagner, Kreisbrandmeister Josef Holzhauser, Vorstand Ludwig Schäfer, Helmut Frank, Bürgermeister Franz Josef Weber, Kommandant Xaver Aigner und Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier. − Foto: Schuder

Malgersdorf. Bereits zum 130. Mal beging die Feuerwehr das Florianifest. Bei der anschließenden Frühjahrsversammlung sind verdiente Wehrmänner geehrt worden.

Angeführt von der Malgersdorfer Blaskapelle, zogen die Wehrmänner von der Haberskirchener Straße zur Pfarrkirche. Dort zelebrierte Geistlicher Rat Josip Vidic den Gedenkgottesdienst. Wie Vidic in seiner Ansprache betonte, sei der Florianitag für die Feuerwehren eine gute Möglichkeit, Dank zu sagen und weiter um Schutz und Hilfe in der Dienstausübung zu bitten.

Nach dem Gottesdienst traf man sich im Gerätehaus zu einem gemütlichen Weißwurst-Frühschoppen, verbunden mit der Frühjahrsversammlung. Bürgermeister Franz Josef Weber wertete die starke Beteiligung der Ortsvereine als Ausdruck der Verbundenheit der Bürger mit "ihrer" Wehr. Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier appellierte an die Wehr, an der langen Tradition des Florianitages festzuhalten.

Drei aus der Vorstandschaft ausgeschiedene Mitglieder wurden für ihre Verdienste geehrt. Helmut Frank wirkte sechs Jahre sehr engagiert in der Vorstandschaft mit. Besonders bei den Ausschreibungen zum Kauf des neuen Tanklöschfahrzeugs machte er sich verdient. Mit der Ehrenmedaille des Feuerwehr-Kreisverbandes wurde Alfons Plankl ausgezeichnet, der 24 Jahre als Vorstand den Verein mit großem Weitblick und viel Engagement führte. In seine Amtszeit fielen das 125-jährige Gründungsfest, der Kauf des Mannschaftstransportfahrzeuges und zuletzt die Anschaffung des neuen LF 20. 

Wie Bürgermeister Franz Josef Weber in seiner Laudatio hervorhob, kann Alfons Plankl mit Stolz auf sein Lebenswerk bei der Feuerwehr zurückblicken. In Josef Wagner galt es einen Mann zu ehren, der immer mit dem Herzen bei der Sache war. 30 Jahre fungierte er als 2. Kommandant, in diese Zeit habe er große Verdienste erworben. Großer Dank gebühre Josef Wagner auch für die engagierte Ausbildung der Aktiven.

Als besondere Auszeichnung überreichte ihm KBI Theo Pichlmeier das niederbayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz. (Quelle: Rottaler Anzeiger vom 10.5.2014)

 
Ehrende und Geehrte: von links Alfons Plankl, Josef Wagner, Kreisbrandmeister Josef Holzhauser, Vorstand Ludwig Schäfer, Helmut Frank, Bürgermeister Franz Josef Weber, Kommandant Xaver Aigner und Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier. − Foto: Schuder
Ehrende und Geehrte: von links Alfons Plankl, Josef Wagner, Kreisbrandmeister Josef Holzhauser, Vorstand Ludwig Schäfer, Helmut Frank, Bürgermeister Franz Josef Weber, Kommandant Xaver Aigner und Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier. − Foto: Schuder

Malgersdorf. Bereits zum 130. Mal beging die Feuerwehr das Florianifest. Bei der anschließenden Frühjahrsversammlung sind verdiente Wehrmänner geehrt worden.

Angeführt von der Malgersdorfer Blaskapelle, zogen die Wehrmänner von der Haberskirchener Straße zur Pfarrkirche. Dort zelebrierte Geistlicher Rat Josip Vidic den Gedenkgottesdienst. Wie Vidic in seiner Ansprache betonte, sei der Florianitag für die Feuerwehren eine gute Möglichkeit, Dank zu sagen und weiter um Schutz und Hilfe in der Dienstausübung zu bitten.

Nach dem Gottesdienst traf man sich im Gerätehaus zu einem gemütlichen Weißwurst-Frühschoppen, verbunden mit der Frühjahrsversammlung. Bürgermeister Franz Josef Weber wertete die starke Beteiligung der Ortsvereine als Ausdruck der Verbundenheit der Bürger mit "ihrer" Wehr. Kreisbrandinspektor Theo Pichlmeier appellierte an die Wehr, an der langen Tradition des Florianitages festzuhalten.

Drei aus der Vorstandschaft ausgeschiedene Mitglieder wurden für ihre Verdienste geehrt. Helmut Frank wirkte sechs Jahre sehr engagiert in der Vorstandschaft mit. Besonders bei den Ausschreibungen zum Kauf des neuen Tanklöschfahrzeugs machte er sich verdient. Mit der Ehrenmedaille des Feuerwehr-Kreisverbandes wurde Alfons Plankl ausgezeichnet, der 24 Jahre als Vorstand den Verein mit großem Weitblick und viel Engagement führte. In seine Amtszeit fielen das 125-jährige Gründungsfest, der Kauf des Mannschaftstransportfahrzeuges und zuletzt die Anschaffung des neuen LF 20. 

Wie Bürgermeister Franz Josef Weber in seiner Laudatio hervorhob, kann Alfons Plankl mit Stolz auf sein Lebenswerk bei der Feuerwehr zurückblicken. In Josef Wagner galt es einen Mann zu ehren, der immer mit dem Herzen bei der Sache war. 30 Jahre fungierte er als 2. Kommandant, in diese Zeit habe er große Verdienste erworben. Großer Dank gebühre Josef Wagner auch für die engagierte Ausbildung der Aktiven.

Als besondere Auszeichnung überreichte ihm KBI Theo Pichlmeier das niederbayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz. (Quelle: Rottaler Anzeiger vom 10.5.2014)

 

Der neue Maibaum gestiftet vom Pangerl Peter steht

Maibaumaufstellung 2014

 

1. Mai nach dem Gottesdienst

 

Bräuhausplatz in Malgersdorf

 

Frühschoppen mit Fassbier von Heilmfurt und Würstlschmankerln vom Poste

 

Es spielt die Blaskapelle Malgersdorf

 

 

Auf Ihren Besuch freut sich die Freiwillige Feuerwehr Malgersdorf e.V.

LF 20/16
LF 20/16

Das neue Löschfahrzeug LF 20 der FFW Malgersdorf ist mit dem kirchlichen Segen durch Prälat Ludwig Limbrunner offiziell in Dienst gestellt worden. Selbst der unaufhörliche Regen konnte die Freude der Malgersdorfer über das neue Fahrzeug nicht trüben. Die von der Malgersdorfer Blaskapelle unter Lu Brunner angeführte Festparade zur Pfarrkirche wurde zur Schirmparade.Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Vereine mit den Ehrengästen auf dem Bräuhausplatz, um der Segnung des neuen Fahrzeuges beizuwohnen. Nach dem Weiheakt trafen sich die Vereine und Ehrengäste im zur Festhalle umfunktionierten Gerätehaus."Ein wichtiger Tag für die FFW Malgersdorf und ein besonderer Tag für alle Bürger der Gemeinde", stellte Bürgermeister Franz Josef Weber in seiner Begrüßung fest. Das bisherige Fahrzeug LF 8 sei zwar optisch noch in einem einwandfreien Zustand, entspreche aber nach fast 30-jähriger Dienstzeit nicht mehr den Anforderungen. Wie Bürgermeister Weber feststellte, ist es aufgrund der Nähe zur B 20 und der verschiedenen Gewerbebetriebe unabdingbar, ein wasserführendes Fahrzeug im Einsatz zu haben. Die Gesamtkosten des neuen Fahrzeuges bezifferte der Bürgermeister mit 325 000 Euro. Der Staatszuschuss beläuft sich auf 90 000 Euro (Quelle: PNP vom 09.06.2013)